Turnen 2. Bundesliga Nord Monheim will Charakter zeigen

Verletzungsmisere hat sich weiter verschärft
Den ersten Wettkampf verloren und Verletzungen von zwei Turnern bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig hinnehmen müssen – das ist die ernüchternde Bilanz des TSV Monheim zum Saisonstart 2018. Doch gerade deswegen wollen die Turner des Erstligaabsteigers nun näher zusammenrücken und bei Aufsteiger Großen-Linden Charakter zeigen. Während Julius Rabenstein durch seine Fußverletzung für längere Zeit ausfällt, muss Florian Lindner zunächst einmal sicher an diesem Wochenende passen. Dafür wird voraussichtlich der 16-jährige Nachwuchsturner Moritz Rese seinen Einstand im Monheimer Trikot geben. Zusätzlich ist noch eine zweite Neuerung denkbar, nämlich mit Jan Lederer einen Turner aus der 2. Mannschaft für die die 1. Mannschaft an die Geräte zu schicken. Demnach stellt die Aufgabe im hessischen Linden eine Riesenherausforderung dar, denn neben dem personellen Engpass bekommen es die bayerischen Schwaben mit einem ambitionierten Gegner zu tun, der am ersten Wettkampftag einen überraschenden Auswärtssieg gegen Heidelberg feiern konnte. Bei allen momentanen Schwierigkeiten geht es für die Monheimer aber in erster Linie darum, mit vollem Einsatz, Stabilität und mannschaftlicher Geschlossenheit den Wettkampf zu bestreiten.
Bildunterschrift:
Wird sicher wieder eine kluge Taktik aus dem Hut zaubern: Cheftaktiker Roland Friedl. (Bildquelle: Eva Huber)